fall fitness fashion*

Don't try to look like everybody else- make everybody  else want to look like you


So schön Herbst und Winter auch sein mögen, ab Anfang Oktober ist mit Outdoor Fitness Schluss. Die vergangenen Jahre lag es immer daran, dass mir die nötige Bekleidung für kalte Tage fehlte. Geeignete Funktionskleidung für den Winter zu finden ist auch ehrlich gesagt, keine ganz so leichte Aufgabe.







Capital Sports bietet geeignete Teile zu einem guten Preis. Die Qualität kann ich, wie in den anderen Beiträgen schon, nur loben. Schnitt und Stoff sind ideal für das Training geeignet und unterstützen den Körper maximal.
Verstärkungen an Ellbogen und Knie sorgen dafür, dass eure Kleidung möglichst viele (Winter)workouts Stand hält.   





Das Logo und der Markenname sind dezent aufgedruckt, so passen Optik und Funktion perfekt zusammen ohne unnötig abzulenken.




















Die Handschuhe sind optimal für In- und Outdoor Fitness. Fester Halt beim Training und Temperaturregelung durch präzise gewählte Stoffe. Ich benutze sie beim Joggen und bin sehr zufrieden.



Bei Leggings scheiden sich die Geister. Die einen halten es für eine Untat, Leggings zu tragen und den Hintern nicht zu bedecken, für andere wiederum spielt es keine Rolle, wie lang das Oberteil ist, was man über der Leggings trägt. Ich fürchte mich immer davor, dass der Stoff der Leggings nicht blickdicht ist und trage daher lieber ein etwas längeres Oberteil darüber oder etwas um die Hüfte gewickelt.


Aber keine Angst, die Trainingshose ist vollkommen blickdicht und kann ohne Bedenken getragen werden.  

Am meisten hat mich die Temperaturregelung der Kleidung beeindruckt. Beim joggen hat man keinen kalten Wind gespürt, der Schweiß schien sich aufzulösen und gefroren habe ich sowieso nicht. Für die kalten Jahreszeiten kann ich das Trainingsoberteil und die Hose empfehlen.






Bei Adidas habe ich diese schöne Mütze gefunden, die ich auch sehr gerne beim Training trage. Ihr findet sie hier

Bei kalten Temperaturen fällt es mir immer leichter, draußen zu trainieren. Ich verliere da einfach das Gefühl von Überlastung und Überanstrengung.
Auf der anderen Seite hat man aber jetzt den Nachteil, dass an jeder Ecke leckeres Gebäck und duftende Leckereien lauern und zum cheaten anregen.






Wenn es dann wirklich richtig kalt ist, trage ich solche Westen über der normalen Trainingsbekleidung. Mein ist von H&M, eine ähnlich aus der derzeitigen Kollektion ist hier zu finden. Bei dieser Weste ist sehr praktisch, dass sie alle Taschen mit einem Reisverschluss schließen lassen und somit Handy und Schlüssel problemlos mitgenommen werden können.

Mein Handy ist beim Laufen unverzichtbar. Ich brauche Musik und nebenbei läuft dann noch meine App im Hintergrund, die meine durchschnittliche Geschwindigkeit, die Distanz, Zeit und Kalorienverbrennung mitzählt.






Aber ich mache natürlich nicht nur noch Outdoor Sport, ab und zu gehe ich auch ins Gym ( zum Laufen natürlich ) oder mache Zuhause einige Übungen oder Workouts. Mein Trainingstop 

Für den Schulsport laufe ich gerade sehr viel. Ich möchte beim Langlauf innerhalb der Zeit bleiben und 15 Punkte erreichen. Dafür sollte ich 11 Kilometer in 1:07 schaffen. Obwohl ich gerne laufe und ziemlich schnell bin und eine gute Ausdauer habe, sind 11 Kilometer schon ein hartes Stück aber challenge accepted.


In meinem ersten Fitness Diary habt ihr gelesen, dass ich wieder richtig angefangen habe, daher gibt es nach jedem Training einen Shake. Mit den Shakern von Capital Sports werden die Eiweißgetränke schaumig und schmecken umso besser. Vor einiger Zeit habe ich 2 von ihnen verlost, sicher habt ihr das auf meinem Instagram gesehen.



xx Valentina

In liebevoller Kooperation mit Capital Sports


Kommentar veröffentlichen