Meine Haar-Routine,die Aufklärung über Silikon in Haarprodukten,Kinderbilder und warum ich nie wieder Balea Shampoo verwende #hairstory1

Invest in your hair. It's the crown you never take off


Altbekannte Geschichte: als Kind weißblond und später dunkelbraun.
Als Kind hatte ich mega lockiges und sehr helles Haar, die Locken sind geblieben, das Blond nicht.



In den letzten 17 Jahren habe ich wirklich einiges mit meinen Haaren gemacht; radikal kurz geschnitten, lila getönt, dunkel gefärbt, blondiert, grün gesträhnt, pink gesträhnt, gestuft, mit Pony, wieder und wieder blondiert und schließlich auch grau getönt. Nicht ganz in dieser Reihenfolge aber ja, das alles habe ich mit meinen Haaren gemacht und wenn es nicht unbedingt viel ist, ist es doch einiges.







Die Erkenntnis bzw. das Fazit von allem: ich hätte zwar unglaublich gerne glatte Haare aber ich liebe meine Locken, ich wäre wirklich gerne wieder natürlich blond aber mir gefällt der dunkle Ansatz mit meinen blondierten Haarlängen sehr gut. Und vor allem, mit dunklen Haaren sehe ich schon um einiges älter aus, ein weiterer Grund, zu blond zu wechseln.
Vor Frisörbesuch, Sommer 2016

Und hier nochmal schnell die jüngsten Ereignisse zusammengefasst: ( alles 2016 )
Anfang des Jahres noch in meiner natürlichen Haarpracht, dann dunkelbraun gefärbt. Ende Mai/ Anfang Juni dann selbst aufgehellt und dann im Sommerurlaub beim Frisör meines Vertrauens mit dem Wunsch weiß/grau zu werden blond geworden.

Meine Haare grau zu färben ist schon zwei Jahre mein Wunsch gewesen, in Kroatien bin ich dann auch nach einer gefühlten Ewigkeit endlich wieder zum Frisör gegangen, Spitzen sollten ab und ja, grau sollten sie werden, meine geliebten Haare.

Nachdem ich meine Vorstellungen aus dem Internet vorgezeigt habe, hat eine ehrliche Beratung ergeben, dass wir meinen sonnengeküssten Locken den dunklen Ansatz lassen, blondieren und schneiden, Spitzen und Stufen und dann noch ein wenig aus der Mitte heraus.

Gesagt, getan! Nach dem wir erstmal Schritt für Schritt die Blondierung aufgetragen haben, sagte mir die Frisören ( auf deutsch übersetzt) : " Mensch deine Haare sind so gesund, ich habe sie gebleicht und theoretisch zerstört und sie sind trotzdem unglaublich gesund"


Der Nachteil bei Locken ist es immer, dass es so aussieht als wäre das Haar kaputter als es wirklich ist. Ich habe aber den Vorteil, wirklich sehr gesundes Haar zu haben.

Nachdem die kaputten Spitzen weg waren, wurde mir das Volumen etwas verringert weil mein Kopf durch die Locken immer sehr voluminös und groß wirkt.

Drei Monate später wollte ich dann aber doch grau werden. Aber irgendwie war ich mir doch nicht sicher und Frisöre sind mir in Deutschland wirklich viel zu teuer, mehr als Spitzen schneiden ist da nicht drin. Deshalb wurden kurzerhand am Abend vor dem großen Experiment unzählige YouTube-Videos angeschaut, ich habe mich informiert und dann Directions in "Silver" gekauft, dazu eine Tube Haarkur und dann war die 40/60 Mische schon auf meinem Kopf.

45 Minuten später war dann aber leider wirklich nur der minimalste Unterschied zu erkennen. Lag es daran, dass wir eine Silberkur verwendet haben? Oder hätten wir es länger einwirken lassen sollen? Das Zeug ist ja nicht schädlich für die Haare, deshalb waren schon wenige Minuten später die Reste aus der Direction Dose auf meinem Kopf und blieb dieses Mal über 60 Minuten dort.
Und auch dieses Mal schien es erst so, als hätte sich nichts verändert. Aber am Tag danach habe ich dann doch gesehen, dass sich einige Strähnen grau/ silber getönt haben und auf der ganzen Haarpracht lag ein grauer Schleier, der mir ganz gut gefiel.
Leider war das ganze nach wenigen Haarwäschen wieder vorbei, worüber ich ganz froh bin weil mir meine Haarfarbe momentan richtig gut gefällt. Meine Haare sind wirklich sehr gesund, dafür pflege ich sie zwar sehr aber dennoch werde ich vorerst nichts mehr an meinen Haaren machen. Meine Spitzen haben zwar in dieser Zeit etwas daran gelitten, da ich immer öfter zum Glätteisen gegriffen habe aber trotzdem fühlt sich mein Haar nicht trocken, dafür weich und kräftig an.

Meine Haar-Routine ist dafür aber auch wirklich sehr umfangreich und zeitaufwändig.

Auf Empfehlung meiner Frisörin Sandra habe ich angefangen, meine Haare während des Duschens zwei Mal zu waschen. Dafür habe ich dann ein Silver-Shampoo verwendet und mein Locken-Shampoo. Davon sollte es weniger fetten und ich müsste seltener waschen, was wiederum besser für die Haare ist. 1-2x in der Woche habe ich dann eine Haarkur verwendet, die ich bei ihr im Salon gekauft habe und ein Argan-Öl, das organisch ist.
Die Kur hat meine Haare wirklich unglaublich weich und geschmeidig ( ich liebe dieses Wort) gemacht und nebenbei riecht es richtig gut. Das Öl habe ich nach jeder Haarwäsche in den Spitzen verteilt und auch damit bin ich sehr zufrieden, vor allem weil beide Produkte sehr ergiebig sind und ich das Gefühl habe, dass sie meinen Haaren wirklich guttun.

Seit etwa zwei Jahren verwende ich das Locken-Shampoo von Balea, anfangs war ich wirklich sehr zufrieden und habe voll und ganz vertraut, dass es das beste Shampoo für meine Haare wäre, bis ich nach dem Sommer nach einer Markenalternative gesucht habe. Und wie es der Zufall so wollte, war die DM Eigenmarke ausverkauft und ich musste zu John Frieda greifen. Der Preis ( stolze 4,80€ ) hat mich vorerst abgeschreckt aber ich habe es trotzdem gekauft. Und siehe da, ich bin mega zufrieden. In Kombination mit dem Swiss-o-par Silver Shampoo & Spülung verwende ich nach jeder Haarwäsche den Schaumfestiger "Locken Styling" von Balea und bin sehr glücklich mit dem Aussehen auf meinem Kopf.

Zum Schutz vor Hitze benutzte ich das Balea Hitzeschutzspray und wasche meine Haare die letzten Sekunden immer kalt, das soll natürlichen Glanz verleihen. 3-4x monatlich verteile ich großzügig natives Kokosöl oder Rizinusöl auf meinen Haaren, der Kopfhaut bis zu den Spitzen und lasse es mindestens 30 Minuten vor der Haarwäsche einwirken. Mir ist aufgefallen, dass das Kokosöl verhindert, dass die Haare austrocknen und da ich Rizinusöl für lange und volle Wimpern verwende, habe ich auch hier gemerkt, dass in wenigen Wochen einige Zentimeter an Länge dazugekommen sind.

Mit meinen Produkten war ich also von der Pflege und dem Preis zufrieden, bis ich mir die Verpackung der John Frieda Traumlocken Shampoo und Spülung durchgelesen habe und nirgends den Hinweis "Ohne Silikone" lesen konnte. Erst wollte ich mir ernsthaft einreden, dass ich ja soweit sehr viel wert auf die Pflege lege und das Shampoo daher nicht so große Auswirkung haben wird aber dennoch konnte ich die Produkte nicht mehr einfach anwenden, ohne daran zu denken, dass sie möglich doch nicht mehr so perfekt sind, wie ich vorerst dachte.

Auf der Reise durch das world wide web bekam ich genau zwei Antworten auf die Frage, ob die John Frieda Produkte Silikon enthalten, Ja und Nein. Welche Ironie. Und einen ganz schlauen Herr gab es dann bei Gutefrage.net auch noch, der meinte nämlich, dass man nicht fragen soll, sondern selbst schauen und verlinkte eine App, mit der man über den Barcode des Produktes über die Inhaltsstoffe informiert wird. Ich befolgte seinem Ratschlag und was zeigte mir die App? " In 5 Geschäften in ihrer Nähe verfügbar", sehr hilfreich. Aber auch weitere App konnten mir keine Auskunft über Silikon in den Produkten geben, also ging meine Suche weiter und schließlich hatte ich ein handfestes Ergebnis: Voll mit Silikon! Dank Codecheck.info weis ich mehr und kann meine Suche nach einem geeigneten Locken-Shampoo fortsetzten. Dass ich nie wieder das von Balea verwenden will, da bin ich mir sicher. Weil ich, rückblickend, doch sehr unzufrieden bin. Ich benötige viel zu viel von den Produkten, ich mag den Geruch nicht und die pflege ist wirklich sehr gering.

Und was so schlimm an diesen Silikonen ist?
Das Silikon in den Produkten setzt sich auf den Haaren ab, gibt erstmal den Schein, dass das Haar wunderbar gesund und schön ist. Die Schäden, die unter der Silikonschicht vorhanden sind, werden dadurch immer schlimmer und das Haar kann Pflegestoffe nicht mehr aufnehmen. Dadurch zerstört sich das Haar immer mehr, ohne das man etwas davon mitbekommt, vorerst. Nach einer Zeit sieht man die Schäden und greift, hoffentlich, zu Haarkuren die aufbauen sollen, im schlimmsten Fall zu Kuren, die wiederum ebenfalls Silikon enthalten und voila, der Untergang für jedes Härchen.

Ich wollte das teure Shampoo aber nicht wegwerfen, auch wenn es wohl das beste gewesen wäre. Stattdessen habe ich es immer seltener verwendet und abwechselnd
Produkte verwendet, die kein Silikon enthalten, damit die Reste der silikonhaltigen Produkte ausgewaschen werden.

Da ich momentan viele Produkte verwende, die ich in Kroatien gekauft habe und hier nicht finden konnte, plane ich, bei meinem nächsten Trip nach Kroatien Produkte mitzubringen und sie an euch zu verlosen.

Bis dahin werde ich euch auf dem Laufende halten, was meine Suche nach dem perfekten Shampoo und zukünftigen Haarfarben/ Schnitten angeht.

XX Valentina

Meine Information habe ich erhalten über:

Masha Sedgwick   Bonnytrash ViktoriaSarina und viele weitere YouTuber & Blogger


Kommentar veröffentlichen