weekly report #4

Schon wieder Sonntag! Und um genau zu sein, der letzte in diesem Monat. Heftig wie die Zeit vergeht. Gerade noch Neujahr gefeiert und jetzt ist schon wieder fast der 01. Februar. Meine Lehrerin hat mir vor einiger Zeit gesagt, dass die Jahre gefühlt wie Tage vergehen und ich muss sagen, dass ich dieses Gefühl langsam auch
bekomme.

Klar ich bin noch relativ jung und hab noch viel vor mir aber dennoch finde ich es krass, wie die Zeit fortschreitet und keiner kann etwas dagegen tun. Ich will irgendwie aus jedem Tag das beste herausholen und möglichst viel machen. Ich will sagen, dass sich der Tag gelohnt hat  und, dass wir etwas darauf gemacht haben ( die Realität ist dann oft: Schule, Essen, Internetwelt und Schlafen).

Wenn ich schon beim Thema Zeit bin, kann ich ja gleich erwähnen, dass wir nun schon seit einer Woche in unserem neuen Zuhause wohnen. Spiegel finden ihren Platz an den Wänden, Schränke werden aufgebaut und langsam sieht alles nach unserem "Zuhause" aus. "Zuhause" ist für mich nicht der Ort oder die Tatsache, dass man in einem Gebäude wohnt, ich finde, "Zuhause" sind wir. Die Wäsche, die im Korb liegt, die Zahnbürsten die immer in der selben Reihenfolge am Waschbecken stehen und die Schuhe vor der Eingangstür, das ist für mich "Zuhause". Egal wo wir sind, jeder hat seine Lieblingsseite beim Schlafen und die Stimmen, die einen umgeben sind immer die selben. Ob nun jeder sein eigenes Zimmer hat oder wir in einem gemeinsamen Zimmer schlafen, ob wir an einem großen Esstisch in der Küche oder im Wohnzimmer sitzen, sind nebensächliche Dinge, die zwar irgendwann zum Alltag und zur Gewohnheit werden aber "Zuhause" bedeutet für mich, dass abends alle gemeinsam da sind, dass man an den Schritten erkennt, wer durch den Gang läuft und, dass es sich immer wie "unser" Heim anfühlt. Wir sind unser Zuhause und nicht der Ort an dem wir schlafen und essen.  Deswegen habe ich auch kein "Heimweh" oder bin traurig darüber, dass wir umgezogen sind. Denn egal wo wir hingehen, solange wir beieinander sind, sind wir überall zuhause. #SorryFürDieseGefühlduselei
Nächste Woche geht es dann zu Ikea, um meine Möbel zu kaufen. Auf Snapchat ( vale-ntina1) und Instastory könnt ihr mich dahin begleiten.

Nächste Woche beginnt auch das zweite Halbjahr und ich bin so dankbar, dass ich etwa 5 Unterrichtsstunden weniger haben werde. Dafür darf ich dann meine Seminararbeit vorbereiten aber immerhin habe mehr Freizeit, wenn es gut läuft mittwochs nur 2h Unterricht hurraaa. Mein Zeugnis am Freitag war zwar ganz in Ordnung, zufrieden war ich aber nicht. Ich habe Zeit gebraucht, um mich in der Kursstufe zurecht zu finden, was mir gegen Ende dann auch wirklich gelungen ist und einige Klausuren mit 11 und 14 Punkten zurück kamen, aber im nächsten Halbjahr möchte ich mich auf jeden Fall verbessern. Besonders Mathe, Englisch, Französisch und Sport will ich deutlich besser machen. Wie waren denn eure Zeugnisse??

Heute fange ich endlich wieder mit Fitness an. Das Frühstück haben wieder meine Shakes gemacht und alle anderen Supplements habe ich auch eingenommen. Sport habe ich gestern schon gemacht und morgen steht wieder Schulsport in den ersten beiden Stunden an. Da ich jetzt wirklich keine Entschuldigungen und Ausreden parat habe, werde ich wohl oder übel durchziehen müssen. Besonders motiviert es mich gerade, dass sich einige Leute an mir orientieren ( Blogleser) und, dass einige glauben, dass ich meine Fitnessziele nie erreichen werde. Ich handle immer aus Trotz und Kontra, daher müsste es mir jetzt ein wenig leichter fallen, die ganze Sache konsequent durchzuziehen.

Diese Woche habe ich übrigens ein schönes Bild auf We Heart it gefunden, dass mich sehr inspiriert hat. " One day or day one. You decide". Die Entscheidung liegt bei dir. Egal was, egal wo und egal wann, ich kann mich immer selbst entscheiden ob es "Tag 1 " oder einfach nur "ein Tag" ist. Heute ist wieder so ein "Tag 1"; Fitness startet wieder richtig und später gehe ich, nach einer sehr langen Zeit, wieder in die Kirche. Seit dem Sommerurlaub war ich nicht mehr beim Gottesdienst, jetzt will ich wieder regelmäßiger dort hin. Im Anschluss geh ich dann noch mit einer Bekannten einen Kaffee trinken und bin pünktlich zum Handball Finale wieder daheim.

Für den Blog gebe ich euch hier zwei kleine Previews:




Ich wünsch euch eine schöne Woche

One day oder day one. You decide!


XX Valentina
Kommentar veröffentlichen