burberry dress layering look

Style- all who share it have one thing- originality


Layering: damals fanden wir es alle total blöd, wenn Mama uns das T-Shirt über den Pullover gezogen hat, heute schichten wir was das Zeug hält. Ich bin kein Riesenfan von den Schichtenlooks, hätte dieses Kleid aber niemals als "nicht layering" angezogen. Warum?



Ich finde, dass dieses Kleid sehr auffällig ist. Natürlich, die bekannten Burberry Karos sind nicht zu übersehen, sie zieren das ganze Kleidchen und schreien förmlich nach Aufmerksamkeit. Dazu kommt der ungewöhnliche Ausschnitt, die dünnen Träger und, dass das Kleid wirklich sehr kurz ist. Im Sommer würde ich es niemals tragen, einfach weil es mir persönlich zu kurz wäre.


Durch den schwarzen Rolli und die blickdichte Strumpfhose wirkt das Kleid etwas gedämpft, die Jacke deckt es zusätzlich ab und wirkt, ebenfalls wie die Stiefel, als Kontrast zum kurzen Designerkleid. Mir gefällt der starke Unterschied zwischen dem femininen Kleid und dem "harten" Stil von Stiefel und Jacke.


Das leichte Layering ( kann man es denn so nennen?!) ist durch die 3 Schichten nicht überlagert, was mir sehr gut gefällt. Bei Layering Looks gefällt es mir nicht, wenn zu viele Teile übereinander geschichtet wurden. Hier meinen Geschmack zu treffen, ist nicht ganz so leicht weil der Grad zwischen gefallen und missfallen sehr schmal ist. Aber im Normalfall kann ich es mir selbst nicht Recht machen, daher kriegen das auch andere nicht so leicht hin...




Wie gefällt euch der Look und was sagt ihr zu dem Kleid?



XX Valentina

Jacke: H&M
Kleid: Burberry
Rolli: Asos
Strumpfhose: H&M
Schuhe: Deichmann
Tasche: Mango
Kommentar veröffentlichen