Instagram-Freundschaften, Influencer,die Onlinewelt und das Leben im Zeitalter des Internets + Outfit

I'm thankful my childhood was filled with imagination bruises from playing outside instead of apps and how many likes you get on a picture.


Sowas in der Art bekommt meine kleine Schwester immer und immer wieder von mir zu hören. Damals haben wir noch "Räuber und Gendarm" gespielt, die Sticker von Panini getauscht und an der Haustür geklingelt, wenn wir mit einander spielen wollten. Heute likt man sich als Freundschaftsbeweis die Instagram-Bilder und markiert den anderen auf jedem Bild damit der möglichst viele Follower bekommt. Traurig, oder?


 Dass Kinder im Alter von 8 Jahren mittlerweile zerbrochene Displays statt verwundete Knie haben und an Stelle des Freundschaftsbandes jetzt die Apple Watch am Handgelenk sitzt. Ich bin zwar erst 17 Jahre alt und meine Kindheit ist nicht allzu lange her, aber es ist einfach nur traurig, dass die Entwicklung der Kinder in einer so kurzen Zeit so enorm verändern kann.

Schlimm an der ganzen Sache mit der Internetwelt ist vor allem, dass Kinder gar nicht wissen, was sie da tun. Natürlich gibt es auch Erwachsene, die es für richtig halten, Partybilder und (Halb)Nacktfotos hochladen zu müssen aber oft sind es Kinder, die das world wide web für sicher und seriös halten. Nicht nur, dass viele "Fun Accounts" als Werbemittel für mehr Abonnenten Mittel wie " Wir haben die Handynummer von der Berühmtheit XY" nutzen, Kinder untereinander bauen Kontakt auf und halten diese Freundschaften für echt.


Aber es sind nicht nur die Kinder. Ich denke, dass ich mittlerweile ein Alter und eine gewisse Reife erreicht habe, in der ich erkenne, welche Freundschaft echt ist und welche nicht. Der tägliche Kontakt über WhatsApp und die ständige Markierung auf Facebook macht für mich keine Freundschaft aus. Und wenn ich eine Person täglich meine Instagram-Bilder liken sehe, ist diese Person für mich nicht automatisch ein Freund.
Ich bin viel auf Instagram aktiv, ich lese viel und kommentiere auch gerne. Wenn mir Bilder gefallen, scheue ich mich nicht davor, sie mit einem "Gefällt mir" zu markieren. Und oft schreibe ich Kommentare: "Meine Liebe das ist wieder mal ein gelungenes Bild!" oder "Tolles Bild Süße". Natürlich, man möchte nicht nur das gute Bild loben, sondern auch dem Uploader einen schnuckeligen Kosenamen verpassen und eine liebevolle Beziehung aufbauen. Aber ist das wirklich das, was man erreichen will? Dem Ersteller des Bilds ein Lächeln ins Gesicht zaubern indem es einen netten Kommentar einer wildfremden Person sieht?

Bloggern,den ich schon lange/länger folge, kommentiere ich gerne das Bild und übertreibe mit Nettigkeit. Warum? Weil durch die ganze Geschichte mit "Influencern" oder "Instabloggern" die Arbeit von richtigen Bloggern, die einen eigenen Blog haben, einfach nicht mehr wertgeschätzt wird und ich den Leuten einfach mal ein wenig Anerkennung zeigen möchte weil sie wirklich tolle Content und schöne Bilder erstellen. User, die durch ihre 150 "Truefruit Smoothie und Tulpen" Bilder und passend dazu 40 " meine Treaclemoon Sammlung" Bilder, Reichweiten von über 50 000, FÜNFZIGTAUSEND! erzielen haben, sind für mich keine Blogger, sondern Hobbyfotografen ( mit der Kamera ihres IPhones versteht sich), die aus dem Massenwahn von Niedlichkeit und Superhype profitieren.

Wir alle nutzen Social-Media Plattformen um unsere Reichweite zu erhöhen, wir wollen mehr Menschen erreichen und neue Leser gewinnen, natürlich! Aber kein Blog basiert auf dem Gefallen der Instagrammer, jeder Blog ist individuell und beinhaltet das, was dem Blogger gefällt und nicht das, was man auf Instagram gerade als "Goal" bezeichnet.

Meine Freunde und Familie unterstützen mich teilweise extrem in meiner Blogarbeit. Dafür möchte ich mich bedanken. Viele werden sich jetzt angesprochen fühlen, es sind nämlich die, die jedes mal einen persönlichen Snap von mir auf Snapchat bekommen, wenn mal wieder ein Beitrag online gekommen ist. Diese Leute, die mir wichtig sind und meine Beiträge nicht nur anklicken, um "die gute Tat" vollbracht zu haben, sondern die wirklich interessiert Lesen, was ich hier schreibe, das nenne ich Freunde. Und dazu zählt keiner, der mir täglich die Bilder kommentiert oder alles teilt, was ich veröffentliche. Es gibt unzählige fake friends, im Internet noch mehr als im realen Leben.

Unter Bloggern herrscht natürlich auch eine gewissen Freundschaft, da alle eine Leidenschaft verbindet. Wer relativ hohe Reichweite hat, ist immer wieder zu Events eingeladen und trifft sich immer wieder mit Gleichgesinnten. Natürlich entstehen hierbei richtige Freundschaften, aber diese Leute treffen außerhalb der Onlinewelt und reden miteinander und verlassen die Anonymität des Internets.



Aber wer bin ich eigentlich, dass ich mir mit 1k+ auf Instagram und den paar Tausend Klicks aufm Blog ein Urteil über 10k Influencer und Instablogger erlauben darf. Ich teile hier nur meine Meinung mit euch, dass ich es schade finde, dass die Arbeit andere nicht ernst genommen wird weil sich viele mit einfachen Bildern den gleichen Status erwerben können! Aber bitte, bevor hier einer denkt, das wäre Neid; NEIN! Mir ist eine gewisse Gruppe von Instagrammern kein "Vorbild" oder "Goal". Im Gegenteil, sie zeigen mir, was ich mit meinen Bildern etc nicht erreichen will. Mein Ziel sind keine Geschenke, Kooperationen und Sponsorings, ich will weiterhin mit Freude meine Beiträge erstellen und viele Leute erreichen und ihre Meinung hören, genauso wie ich meine Meinung mit ihnen teilen will!



Schenkt eure Zeit doch bitte mal  Bloggern, die viel Zeit in Fotos und Texte investieren und sich über einen Klick mehr freuen, als über ein zugesendetes Päckchen von irgendeiner Beautymarke!

Meine Liebsten:
Eva-Jasmin



Aylin König


Designdschungel



WhoIsMocca

Und vergesst nicht: " those who criticise our generation forget who raised it."

Ich möchte noch hinzufügen, dass sich niemand angegriffen fühlen soll oder etwas in der Art! Auf meinem Blog lasse ich mich manchmal ohne einen definierten Schluss über ein Thema aus und erzähle einfach davon, was mich beschäftigt! Nicht alles ist immer vollkommen bis zum Schluss durchdacht, das hier ist kein Fazit, es ist meine Meinung und mein Gefühl zu diesem Thema!


Das heutige Outfit ist nichts besonders und meine neue Abro Tasche werde ich euch in einem anderen Beitrag vorstellen. Der Post soll eigentlich nur meine Meinung zum Thema enthalten.







XX Valentina
Kommentar veröffentlichen