Schluss mit Schlafmangel - Wie du endlich wieder genug Schlaf bekommst

Wenn ich einatme, muss ich ausatmen. Wen ich einschlafe, muss ich ausschlafen. 


Schäfchen zählen, Entspannungsübungen, Musik, Lesen, Kräutermischungen und Abendrituale- es gibt nichts, was einem nicht zur Einschlafförderung empfohlen wird. Aber was davon hilft wirklich? Mit diesen Tipps schläfst du bestimmt besser!



1. Jeden Tag 5-20 Minuten meditieren.

2. LED-Beleuchtung reduzieren. Sie reduziert die Ausschüttung von Melatonin, welches den Schlaf-Wach-Rhythmus reguliert. Hier können schön 10 Minuten "Lichtbad" den Schlaf beeinträchtigen. Am besten Abends in gedimmten Licht abschminken und das Displaylicht dunkel machen oder am besten ganz meiden. Wir haben im Bad ein ziemlich grelles LED-Licht ( aber es glitzert!), daher versuche ich mich möglichst früh fertig zu machen, die 15 Minuten Abschmink- und Waschzeit sollen den Schlaf ja nicht beeinflussen.


3. Die child's pose entspannt den Rücken und beruhigt das Nervensystem. Durch das Einnehmen dieser Pose entspannt sich der Köper und das Nervensystem und es kommt zu einem schnelleren Einschlafen.

4. Lavendel, Kamille und Melisse fördern den Schlaf und können beispielsweise als Aromaspray eingesetzt werden. Ich habe neben meinem Kopfkissen immer einen kleinen Sack voller Lavendel, durch den Duft komme ich schneller zur Ruhe und erhole mich mehr.

5. Essen;Weder hungrig noch überfüttert ins Bett. Zwei Stunden vor dem Schlafen gehen sollte etwas leichtes gegessen werden.


6. Fußbäder sind ebenfalls sehr hilfreich. Ein Wasserbad mit 33° einlassen und die Füße eintauchen. 20 Minuten lang nach und nach heißes Wasser einfüllen bis 40° erreicht sind. Anschließend abtrocknen und wie ein Baby einschlafen.

7. Das erste Anzeichen von Müdigkeit wahrnehmen und schlafen gehen. Wenn es sein muss auch ohne Zähneputzen. Wenn man den Müdigkeitsmoment verpasst dauert es 1,5 Stunden bis der nächste kommt.

8. Der " First Night Effect" hält uns wach, wenn die Umgebung unbekannt ist. Dagegen kann man in der Regel nichts machen.

9. Bewegung ist der Schlüssel zur Ermüdung. Mindestens einmal um den Block sollte man am Tag. Ideal wäre 3x in der Woche zum Sport zu gehen.

10. Die Schlafmenge, die jeder Mensch benötigt, ist individuell. Sie hängt vor allem aber vom Vorhaben des bevorstehenden Tages ab.

11. Viel Sonnenlicht, besonders am Morgen und am Vormittag, genießen. Dadurch kann man seinen Tiefschlaf um bis zu 30 Minuten verlängern.

12. Nutze den Night-Shift Modus für den Handydisplay um Blaulicht zu meiden. Für Telefone, die diese Funktion nicht besitzen, gibt es Apps. Für IPhone-Nutzer: das Menü ( einmal den Screen hochscrollen) im Sperrbildschirm öffnen und den Modus zwischen Timer und Taschenrechner einschalten.

13. Mehr Tageslicht an sich herankommen lassen. Hierdurch wird dem Körper der Unterschied zwischen Tag und Nacht deutlicher und der Schlaf wird besser.

14. Alkohol vor dem Schlaf meiden. Er sorgt zwar oft für ein schnelles Einschlafen, verhindert aber das Durchschlafen. Stattdessen 300mg Magnesium in heißem Wasser auflösen und als Wunderschlafmittel genießen.

15. Im Bett soll übrigens nur geschlafen und gekuschelt werden. Fernsehen, Essen, Lernen oder andere Aktivitäten lassen den Kopf nicht zur Ruhe kommen weil es den Schlafpatz mit aktiver Gehirnarbeit verbindet.

16. Am Abend einfach Handy weg und spazieren gehen! Übrigens ist frische, kühle Luft für Kopf und Schlaf ausgezeichnet. Vor dem Schlafengehen am besten auch noch mal das Schlafzimmer stoßlüften, 15-18° sind optimal. 

17. Tageslichtwecker für einen angenehmen Abschluss des Schlafes sind nur zu Empfehlen. Bekannt sind die schönen Wecker von Phillips die preislich jedoch etwas höher liegen.


Genügend Schlaf ist für den Körper eine wichtige Voraussetzung um funktionsfähig zu sein und problemlos zu arbeiten. Schlafmangel kann das Abnehmen verhindert und sogar den Leistungsanstieg verlangsamen. Befolgt also wenigstens ein paar der Tipps um eurem Körper die benötige Erholungszeit in der Nacht zu bieten und fit für den nächsten Tag zu sein. Ausreichend Schlaf macht übrigens glücklich und automatisch bessere Laune. Und wer morgens besser aus dem Bett kommt, hat mehr vom Tag und kommt mit Schulstress, nervigen Kollegen und unvorhersehbaren Ereignissen besser klar. Momentan bin ich selbst dabei, einige von den Tipps umzusetzen und schlafe besser ( zwar noch nicht länger aber ds wird schon :) )

Bei diesem Beitrag habe ich mir die Freiheit genommen, mit Effekten und verschieden Modi der Kamera zu spielen, wie gefällt es euch?

Letzter Beitrag zum Thema "Schlaf" Ausgeschlafen aufwachen


XX Valentina
Kommentar veröffentlichen