Wenn du denkst es geht nicht mehr....weekly report #6

Be a stiletto in a room full of flats.


Ich glaube nicht daran, dass die Woche schlecht verläuft, nur weil der Montag unglücklich verlaufen ist. Und erst recht glaube ich nicht daran, dass der ganze Tag mies wird, nur weil der Morgen nicht nach Plan verlaufen ist. Aber diese Woche hatte es in sich. Und um das Ganze übersichtlich darzustellen, habt ihr es hier chronologisch:

Montag:

Alles reibungslos verlaufen; im Sportunterricht Vollgas gegeben und die Stunde fast problemlos überstanden. Der Lehrer ruft: ' Letzter Aufschlag' und schon spielt das gegnerische Team den Volleyball in unser Feld, um noch irgendwie den Punkt zu verhindern, renne ich natürlich direkt los und schlug den Ball ins Feld auf der anderen Seite des Netzes, ein 'sehr gut Valentina' ging einem unnormalen Pochen und Ziehen voraus. Nach weiteren 3 Minuten sah mein kleiner Finger dann nicht mehr ganz identisch zum Finger der rechten Hand aus. Direkt in die S-Bahn und zu Mama in die ( orthopädische) Praxis; die konnten mich dann aber nicht behandeln. Also erstmal mit den schwersten Tränen in den Augen ( ich bin ja zu hart um  in der Öffentlichkeit zu weinen, natürlich) in die nächste Praxis gegangen und mit dem ältesten Röntgengerät das es gibt komplett verstrahlt worden: Kapselriss und ein paar abgebrochene Knochenstücke. Viel Spaß mit der hässlichsten Schiene des Planeten die nächsten zwei Wochen.
Soweit, so gut ( haha)
Nachdem der Deutschunterricht, zu dem ich dann antreten wollte, ausgefallen ist, habe ich mich auf den Weg zu einem Arzttermin gemacht, der etwas weiter weg ist. Nachdem ich aber früher als geplant fertig war, konnte mich nichts zurückhalte, in die nächste Bahn zu
steigen und dann? Jaaaaaa dann war da ein Notarzteinsatz auf der meistbefahrenen Strecke Stuttgarts. Fünf Bahnliehen durften dann über eine Schiene fahren ( Fingerschiene, Bahnschiene, irgendein Zusammenhang). Dementsprechend musste ich dann in Bad Cannstatt aussteigen und auf die nächste S-Bahn warten, die dann zu meinem eigentlichen Fahrtziel fährt. Die Bahn wollte dann erst nicht kommen und dann, als nach 10 minütigem Stand einer S-Bahn direkt vor meiner Nase, der Blick auf die S3 fiel, die aus gegeben Gründen auf einem anderen Gleis abfährt, war ich mir nicht ganz sicher, wie es physikalisch überhaupt möglich war, bei meiner Geschwindigkeit und der Renntechnik, nicht die Treppe runterzufallen. Aber immerhin empfing mich der Bahnfahrer mit einem Lächeln und rief mir zu: 'nicht rennen, bitte! Nicht, dass sie mir auch noch stürzen', womit klar war, was der Grund für das Chaos in der Stuttgarter Innenstadt war. Nachdem dann etwa 500 Passagiere über 17 Minuten auf ihre Bahn warten mussten, waren Temperatur, Luft und Platzfreiheit in der Bahn außerordentlich angenehm ( nicht!)
Zuhause habe ich dann beschlossen, den Tag sofort zu beenden und nach dem Baden ins Bett zu gehen.

Soviel zum Montag.

Dienstag:

Die Woche sollte sich aber nicht durch die Ereignisse des Vortages lenken lassen, dachte ich mir.
Am Dienstagmorgen hatte ich mal wider heftige Kopfschmerzen, mein Finger meinte auch noch zu schmerzen und mein Blutzucker war, wie so oft in den letzten Tagen, nach dem Aufwachen bei 60mg/dl. Schnell alles eingenommen, was einzunehmen war und direkt wieder ins Bett. Und wie ich so bin, kann ich nicht einfach nur rumliegen und nichts tun. Also wurde mit 1,5 Händen geputzt und gekocht. Nebenbei habe ich noch einiges für den Blog gemacht und es hat mich verwundert, warum die letzten Beiträge eine vergleichsweise geringe Leserzahl haben, bis mir aufgefallen ist, dass ich die letzten 5 Beiträge nicht auf Facebook geteilt habe. Das musste ich also auch noch nachholen und mich anschließend dem Fach Französisch widmen.
Ich darf zwar keinen Sport machen aber es wird meinem Finger wohl kaum schaden, wenn ich ein wenig Cardio mache und einige  Bauchübungen. Und da habe ich wieder mal gemerkt, dass Sport wirklich das Einzige ist, was mir immer "hilft", egal ob ich ein wenig Kopfschmerzen oder Stress hab. Durch Sport denke ich gar nicht an diese Probleme und konzentriere mich auf eine Sache, die nicht nur gesund ist, sondern auch noch zu einem Ziel führt.

Mittwoch:
Und hier war die Woche schon wieder gerettet. Ich habe es endlich geschafft, meine eigen Domain einzurichten. Ich habe sie zwar schon seit September aber ich habe es einfach nicht hinbekommen, die Domain alleine stehen zu lassen. Ständig verfolgte mich das .blogspot aber dann kam der Zeitpunkt und alles hat sich geändert. Daher wurden nach 1,5 Unterrichtsstunden ( ich liebe es, das zu sagen!) fleißig Looks vorbereitet und geshootet. Mir war es extrem wichtig, meinen Blog endlich auf meiner eigenen Domain zu führen. Nicht nur, dass klar wird, dass ich Geld in das ganze Ding investiere, sondern auch, dass der Name/Link endlich kürzer und einfacher ist. Ich hoffe, dass ihr genauso glücklich darüber seid, wie ich es bin. Ich war mir übrigens sicher, dass der Outfitpost für Donnerstag nicht online kommen wird, da mein kleiner Starfotograf momentan im Schullandheim ist und ich es nicht geschafft hatte, die Beiträge vorzubereiten. Aber danke meiner lieben Mutti kam auch der Beitrag online.

Donnerstag:
10 Zeitstunden! Schule am Stück sind hart, wirklich hart und anstrengend. Und sich danach von hinsetzten und die Vokabeln für den Test in Französisch vorzubereiten, reicht dann auch, um den Tag völlig in den Eimer fallen zu lassen. Aber durch die neuen Regeln bei Germany's next Topmodel musste ich mir diese Stafel von der 1. Sendung an geben! Daher konnte ich den Abend gemütlich ausklingen lassen, der 2. Tag an dem ich meinen healthy lifestyle richtig durchgezogen habe übrigens.

Freitag: 
Der Tag war eigentlich total schnell vorbei; nach der Schule bin ich schnell heim, wo mich meine Schwester erwartet hat. Die Liebe ist zurück vom Skifahren und wusste direkt, was sie am Samstag erwarten wird.

Samstag:
Da meine Schwester am Samstag krank war, konnten wir keine Looks shooten. Ärgerlich aber was soll man machen :D Dann habe ich noch die Nachricht bekommen, dass alle meine Kurse am Montag ausfallen, wenigstens das.

Über diese Woche habe ich ausführlicher und chronologisch berichtet, wie gefällt es euch besser? Tag für Tag oder große Zusammenfassung?

XX Valentina

Letzter Beitrag: seems like french style
Beitrag der Woche: Schluss mit Schlafmangel
Kommentar veröffentlichen