Delicious doesnt mean junk - schnelle, einfache und gesunde Rezepte

Eat clean  train mean


Schon immer ist das Essen und die Ernährungsweise mein Problem in Sache Fitness. Aber langsam schaffe ich es, mich bewusster zu ernähren und mir die Zeit für gesunde Mahlzeiten zu nehmen. Damit euch das auch gelingt, habe ich hier zwei Rezepte zum Nachkochen, die sehr schnell und einfach zubereite sind.



Auf Instagram habe ich euch ein Bild von diesem Mittagessen schon gezeigt und auch hier auf dem Blog gab es das Gericht schon mal zu sehen. Jetzt möchte ich genauer auf die Zubereitung eingehen und euch Tipps geben, wie ihr das Essen möglichst gesund nachkochen könnt.

Zuerst möchte ich noch sagen, dass ich in letzter Zeit immer weniger Schwein-, dafür mehr Putenfleisch esse. Es ist nicht nur fettarmer ( ein Gramm Fett auf 100g!) und eiweißreich, sondern auch voller Mineralstoffe. Aber die versteckten Fette sitzen unter der Haut, daher wird empfohlen, die Haut zu lösen. Das Fleisch der Pute ist also grundsätzlich gesund und fettarm, reich an Magnesium und Vitamin B, wegen dem hohen Eiweißanteil leicht verdaulich und wegen dem Magnesium gut für Muskeln, Herz und Nerven.
Schweinefleisch ist natürlich nicht tödlich ungesund. Es enthält ebenfalls viel Eiweiß, Vitamin B und Eisen. Die mageren Teile wie Filet oder Karree haben auch nicht unbedingt mehr Fett als das "gute" Putenfleisch. Schweinefleisch ist für mich aber wegen Preis, Fütterung, Antibiotikageschichten und importiertem Viehfutter fraglich.

Aber nun zum Rezept:

Reis mit Pute und Gurkensalat

1. Erst lege ich den Reisbeutel in das kochende Wasser und schalte die Temperatur runter.



2. Dann würze ich das Putenfleisch mit Vegeta und lege es in das erhitze Kokosöl. Das Öl sollte richtig heiß sein und das Fleisch nur einmal gewendet werden. Je nach Herd kann die Zeit hier natürlich variieren, daher das Fleisch immer wieder leicht anheben und nach gewünschter "Bräune" umdrehen. 


Ich empfehle euch Kokosöl, da es sehr gesund ist und (fast) nie als Fett angelagert wird.  Eine verständliche Übersicht aller  Vorteile findet ihr hier.

3. Während der Reis köchelt und das Fleisch in der Pfanne liegt, habe ich mich an den kleinen Salat gemacht. Dafür habe ich eine Gurke in dünne Scheiben, Zwiebeln und Knoblauch geschnitten. Eine fertige Gewürzmischung von Knorr habe ich mit dem Omega-3 Pflanzenöl von Becel gemacht. Das Öl wirbt zwar mit einem hohen Omea-3  Gehalt, ist aber nicht sehr viel gesünder als herkömmliche Öle. Natürlich ist es etwas gesünder und reicher an ungesättigten Fettsäuren, trotzdem werde ich in Zukunft eher auf Öle zurückgreifen, die von Natur aus einen hohen Gehalt an ungesättigten Fettsäuren enthalten.
















In etwa 20 Minuten ist ein leckeres, gesundes und sättigendes Mittagessen zubereitet. Natürlich kann man hier auch zu gesünderen Reissorten wie Vollkorn, Vollkorn Basmati oder schwarzer Reis.



 Couscous mit gebratenem Gemüse und Hirtenkäse

Ich bin ein großer Fleischliebhaber, daher ist vegetarisches Kochen nicht mein Spezialgebiet. Für das Gericht mit Couscous habe ich mich für eine gewürzarme Zubereitung entschieden, da ich einen möglichst natürlichen Geschmack behalten wollte. Dennoch kam man hier nach Geschmack würzen.

1. Das Wasser zum Kochen bringen und anschließend den Couscous darin quellen lassen.


2. Anschließend die geschnittene Zucchini in heißem Kokosöl anbraten, in einen
warmhaltenden Behälter geben und so mit Paprika und Karotten fortfahren.

Ich brate das Gemüse immer gerne getrennt an, da der Geschmack jeder Sorte somit besser erhalten bleibt und die Sorten auch immer eine unterschiedliche Zeit brauchen. Ich mag es, wenn das Gemüse etwas länger in der Pfanne war und brate somit etwas länger an. Damit alles schön warm bleibt, verschließe ich es in warmhaltenden Dosen etc.

3. Zum Schluss gebe ich über den Couscous und das Gemüse Hirtenkäse und Schnittlauch. Da Couscous sehr viele Kohlenhydrate hat, sollte man hierbei nicht zu große Portionen essen. Ansonsten sind hier auch kaum ungesunde Zutaten dabei. Bei der Zubereitungszeit kann es zwischen 15 und 30 Minuten variieren.



Wollt ihr noch mehr Rezepte von mir hier sehen? Oder habt ihr bestimmte Zutaten, die ich verwenden soll? Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen.

XX Valentina
Kommentar veröffentlichen