Rosa Mantel und weißer Rollkragenpullover & der Umgang mit Schulstress

Stress don't really go with my outfit


Frühling heißt ja nicht ständig zweistellige Temperaturen und Sonnenschein. Als wir dieses Outfit letzte Woche fotografiert haben, war es ziemlich frisch und da bot sich die Gelegenheit, dem trüben Regenwetter mit dem rosa Mantel entgegen zu trotzen. Der leichte Wind ( Ironie) hat uns an dem Tag aber sowas von Schwierigkeiten bereitet, ich bin froh, dass ich das Bloggen als persönliches Hobby mache und kein berufliches Model bin :D


Einige Mädels haben mich in der Schule auf den Mantel angesprochen. Sie meinten er sieht sehr hochwertig und teuer aus, dabei war er gar nicht so übermäßig teuer. Aus dem Grund habe ich nach einigen ähnlichen Modellen für euch gesucht, da dieser Mantel vor einigen Jahren bei H&M in der Kollektion war. Das Modell, das ich hier trage, ist Größe 42. In der Regel trage ich 36/38, er sitzt also nicht so wie es vorgesehen ist, sondern etwas lockerer und weiter. Das macht sich in meinen Augen nur an den Schultern bemerkbar, da die Rüschen etwas weiter abstehen und meine Schultern und das Kreuz dadurch noch breiter aussehen lassen....

Asos Petite- Mantel aus Wollmischung
Selected Femme-Vento-Mantel
H&M Mantel aus Strukturstoff
Only- Saison Mantel
























An dem Tag war ich mir auch sicher, dass ich erst spät nach Hause kommen werde und habe mir direkt meinen Schal von Mango umgelegt, da ich auf keinen Fall in den Ferien krank werden wollte und erst recht wollte ich in der Schulzeit nicht krank sein. An dem Tag war es ja mega windig, was das Posieren überhaupt nicht erleichtert hat. Weder Haare noch Accessoires und Kleidungsstücke sind für eine Sekunde fest an der richtigen Stelle geblieben. Haare im Gesicht oder mit Rückenwind aufgepusht, Etiketten von Schal und Pullover blitzen überall hervor und die Tasche hält auch keinen Widerstand. Zum Glück ist mein Blog meine Sache und ich kann so viele Bilder machen wie ich will und so viele online stellen, wie es mir passt. Wäre hinter der Kamera ein gestresster Fotograf und eine verärgerte Heidi Klum gewesen, wäre es überhaupt nichts geworden ;)
























Zwar sind enger Rollkragenpullover, Schal, Mantel und non-waterproof Make-up in Kombination mit Shopping nicht sehr vorteilhaft aber wir sind ja auch nicht bei Shoppingqueen, dass alles schnell gehen muss. Schnell geht Shoppen mit mir sowieso nur in wenigen Fällen, ich lass mir da gerne Zeit und stöbere gemütlich durch die Shops, oft auch mehrfach durch einen Gang bis ich irgendwann hektisch werde.
























Mein Abro-Shopper hat sich an diesem Tag auch nochmal als perfekter Allrounder bewiesen. Es passt trotz der schmalen Form sehr viel rein, die Tasche ist sehr stabil und ein schöner Klassiker. Ich bin mit der Qualität des Leders mehr als zufrieden und werde mir noch das ein oder andere Teil der Marke zulegen. Vorerst muss mein Geldbeutel die Shoppingweek aber überstehen, weshalb ich auch sehr froh drüber bin, dass die Ferien nun vorbei sind und die Klausurenphase nächste Woche beginnt. Keine Freizeit bedeutet auch, kein Shopping!
 























Zum Thema Freizeit und Schule möchte ich heute etwas sagen, was mir sehr ausgefallen ist. Vorbereitung und Planung ist alles. Das ist auch nicht das Problem, ich liebe es, Dinge zu planen, To-Do Listen zu führen & sie abzuarbeiten, mich auf etwas vorbereiten und so weiter. Ich kann es aber überhaupt nicht gebrauchen, wenn mich dabei jemand stört. Wenn ich lerne, dann lerne ich. Da kann ich kein " Ah Valentina kannst du kurz" oder " Mach mal schnell" gebrauche. In den Ferien habe ich mir einen festen Plan gemacht, was ich für den Blog vorbereiten will, denn die nächsten Wochen werden reich an Arbeit und Klausuren. Der Blog kostet viel Zeit, und damit das keiner falsch versteht, ich LIEBE es, Zeit in meinen Blog zu investieren, es macht mich unglaublich viel Spaß und ich freue mich über jeden Read aber es ist nun mal zeitaufwendig und wenn nebenher noch viel ansteht, muss ich mit dem Hobby zurücktreten. Daher war mir der Blog in den Ferien so wichtig, denn ich will das er läuft, selbst wenn ich in Haufen von Arbeit ersticke. Ich habe auch am Montag in den Ferien angefangen, mich auf die Schule vorzubereiten. Die erste Klausur stand zwar erst am Mittwoch an, ich wollte mich aber vorbereiten und Stress vermeiden, denn stress don't really go with my outfit.























Während ihr euch diesen Beitrag durchlest, bin ich schon wieder auf dem Weg zur Arbeit, denn von gestern bis Sonntag arbeite ich komplett durch, schließlich müssen die Einkäufe der bevorstehenden Shoppingweek finanziert werden, darüber könnt ihr aber im nächsten Outfit-Post mehr erfahren.

Wie geht ihr mit Schulstress um und wie versucht ihr ihn zu vermeiden?

XX Valentina
 
Kommentar veröffentlichen