weekly report 15- Fitness, Ostern und der Bloggerwahnsinn

Make it a lifestyle, not a duty


Dass meine Woche holprig gestartet ist, habe ich euch schon im Post am Montag verraten. Aber ich habe auch erwähnt, dass meine Pläne endlich umgesetzt werden und das ist mir tatsächlich gelungen. Ich war richtig stolz auf mich, es geht endlich nach vorne, sehr gering aber immerhin. 


Am Montag hat für mich ein persönliches Projekt zur besseren Ernährungsweise begonnen. Warum mir das so wichtig ist, erfahrt ihr im kommenden Beitrag dazu. Ich habe in letzter Zeit einfach das Gefühl, dass ich meinen Körper mit allem möglichem vergifte und verschmutze. Da am Montag der 100 Tage Countdown für Barcelona begonnen hat, war das für mich ein doppelter Grund, endlich mal meinen Schweinehund zu überwinden und los zu legen. Nachdem wir die nächsten handwerklichen Schritte auf meiner Etage vorgenommen habe, habe ich mich nach dem Shooting zum Joggen motiviert. Mein Ernährungsprogramm habe ich eigentlich ziemlich gut durchgezogen. War also ein sehr positiver Tag!
Dienstag habe ich mich nach meinem überaus schmerzhaften Zahnarztbesuch auf den Weg zu meiner Oma gemacht. Nachdem mein Kieferorthopäde mir letztes Jahr freundlich mitgeteilt hatte, dass die Engstände meiner Zähne zu gering wäre und die Krankenkasse die Kosten für eine Zahnspange daher nicht tragen würde, war für mich klar, dass ich weder eine Zahnspange benötige, noch eine haben werde. Leider sieht das jetzt aufgrund eines Zahns ganz anders aus. Auch von einer Weisheitszahnoperation mustse ich keine Angst haben, jetzt wird der Weisheitszahn aber höhstwahrscheinlich benötigt, was in mir eine große Unruhe ausgelöst hat. Denn auf eine Zahnspange mit fast 18 habe ich echt keine Lust, wegen einem Zahn! EINEM BACKENZAHN! Der weitere Verlauf des Tages war auch nicht erfreulicher, ich habe mich, soweit es wegen den Schmerzen überhaupt möglich war, nur von FastFood und Süßigkeiten ernährt, was am Folgetag bei meiner Oma nicht aufhörte. 


Wie das eben so ist, wenn man nach einer langen Zeit wieder zu Freunden und Verwandten geht, gibt es an allen Tischen Kuchen, Kekse und andere Leckereien und mein Wille war dann wirklich nicht stark genug, um zu widerstehen. 
Diese Fressorgie hatte dann aber am Donnerstage eine Pause, außer die Nutella beim Frühstück war ich ganz gut beim Essen und die 2. Laufrunde des Jahres war auch geschafft. Der Gegenwind war heftig und etwa 55% der Strecke gingen relativ gut bergauf. Die 1km Runde bin ich dann vier Mal gegangen.

Karfreitag war mal wieder ein Beweis, dass ich wirklich etwas an meinem Essverhalten ändern muss. Dieses Jahr habe ich es weder an Aschermittwoch, noch während der Fastenzeit und nicht an Karfreitag geschafft, zu fasten. An 2 der wichtigsten Feiertage unserer Religion habe ich nicht geschafft, auf Milch- und Eiprodukte zu verzichten. An beiden Tgen habe ich zwar kein Fleisch gegessen aber trotzdem habe ich nicht mal für meine Religion verzichten können. Ich weis, dass ich wegen meines Diabetes nicht fasten müsste, ich habe es die Jahre zuvor aber auch immer geschafft. Mittlerweile habe ich wirklich nur noch minimal Kontrolle über meine Ernährungsweise und ich muss das sofort beenden. Am Samstag habe ich beim Frühstück wieder zu Nutella gegriffen und mich kurze Zeit später auf den Weg zu meiner Laufrunde gemacht. Der Wind war um einiges Stärker und meine Motivation um einiges schwächer. Ich habe die 4 Runden aber trotzdem durchgezogen, weil ich wusste, dass ich mich sonst einfach nicht gut gegenüber meinem Körper verhalten habe.

Für diese Woche hatte ich ein kleines Ziel, ich hatte einen festen Plan aber ich habe es trotzdem nicht geschafft, nur einen kleinen Schritt zu machen. Klar, ich habe Sport gemacht, aber nicht annähender genug, um meine Sünde beim Essen wiedergut zu machen. Es ärgert mich total, weil ich mir für die zwei Ferienwochen so fest vorgenommen habe, eine Basis dafür zu legen, damit ich wenn die Schule wieder losgeht, einfach weitermachen kann. Dass ich schon etwas geschafft habe und einfach nur immer weitermachen muss. Ich weis, ich habe diese Woche nicht "nichts" gemacht und diese Erkenntnis, dass ich wirklich dringend etwas ändern muss, ist schon ein Schritt aber nicht genug für mich!Heute werde ich mich auch nicht 100% clean ernähren, ich werde mich aber bemühen, nicht dauernd zu essen. Ich weis, dass ich keinen Hunger habe und ich weis auch, dass ich wieder so viel esse, bis mir schlecht wird. Ich will das nicht und auch kein Feiertag kann mich dazu bringen. Ich werde nächste Woche sehr konsequent sein. Ich werde auch ein wenig zu streng mit mir sein aber ich weis, dass ich es nötig habe und ich weis, dass mein Ziel und mein Wunsch etwas zu erreichen stark genug sind, dass ich es schaffen werde. Es ist definitv nicht leicht, dass hat auch keiner gesagt, am heutigen Tag wollte ich wirklich an einem anderen Punkt stehen, ich musss es aber weiterhin versuchen, irgendwann werde ich dort ankommen, wo ich sein will. Ich bin nicht die erste, die es versucht und auch nicht die letzte. Es ist möglich und das ist das, was zählt, weil es mir beweist, dass ich es schaffen kann. 


Ich wünsche euch allen ein wundervolles Osterfest und schöne Feiertage.. Wie schon oft erwäht, nächste Woche kommt wirklich viel auf dem Blog! Ich habe mir für die restlichen Ferien nun einen Plan zurecht gelegt, in dem der Blog die Hauptrolle spielt.

Diese Woche habe ich mich viel mit dem Blog und meinem Instagram Profil beschäftigt und mich entschieden, einige Änderungen vorzunehmen.
Ich mache mich bald daran, ein neues Design für den Blog zu finden/ erstellen zu lassen, auf Instagram wird sich mein Feed ein wenig ordnen und meine Posts werden bald eine neue Struktur erhalten.

XX Valentina
Kommentar veröffentlichen