Lederlegging & Smiley Hemd + der eigene Style

Don't be like the rest of them

An mir: eine fake Lederleggings, ein oversize Hemd mit einem übergroßen Smiley auf dem Rücke, dazu hohe Sneaker und eine silberne Umhängetasche. Angeguckt haben sie mich aber, als wäre ich nackt. Warum?


Weil man heutzutage für alles angeguckt wird. Schauen wir uns doch mal auf der Straße um. Alle Mädchen tragen skinny Jeans, Crop Tops, Air Max und Bomberjacken. Im Winter ist der olivgrüne Parker nicht Standard sondern Muss und die UGG Boots, egal ob original oder nicht, gehören zur Grundausrüstung jedes Mädchens. Ich sage bewusst Mädchen, weil es wirklich junge Ladies im Alter von 11-16 sind.
Ich möchte ja nicht sagen, dass ich keinen Trends gefolgt bin, aber selten um ehrlich zu sein. Und auch nicht alle Girls haben keinen eigenen Style, es ist aber so, dass es wirklich so ist, dass jeder nur noch das trägt, was Trend ist und was für viele Likes und Kommentare auf sozialen Netzwerken sorgt. Eine Designer-Bag bekommt bestimmt 100 Likes mehr als die normale Zara Tasche und auch ein Off-Shoulder Shirt mit verspielten Details bekommt mehr Aufmerksamkeit als ein normales Basic-Shirt. Aber warum sollte ich das tun? Warum sollte ich aufhören, ich zu sein, nur um der breiten Masse zu gefallen?


Der eigene Kleidungsstil sagt doch etwas über dich aus. Es ist ein Teil von dir und du kannst dadurch leicht bestimmen, wie du nach Außen wirken möchtest. So oft hört man, dass nicht alle mit dem Strom schwimmen wollen und trotzdem stechen sie nicht heraus. Meine Sorge ist, dass dieser Beitrag voll in die falsche Richtung verstanden wird. Ich möchte nur sagen, dass es nichts wichtigeres gibt, als die Individualität. Daran werden wir doch erkannt und es ist das, was uns auszeichnet. Nicht nur die Art wie wir uns kleide, dazu gehören auch Charakter und Persönlichkeit ( für mich sind das zwei SEHR UNTERSCHIEDLICHE Dinge). Keiner muss tun was alle tun, jeder darf so sein wie er will und das sollte auch jeder. Mir ist es egal ob jemand mein Style gefällt und ob ich damit "in" bin. Ich bin wie ich bin und das ändere ich nicht. ´


Der heutige Look gefällt mir ausgesprochen gut. Die Leggings wollte ich eigentlich nicht tragen, weil ich finde, dass man für eine solche enge Leggings und wegen dem Material wirklich eine gute Figur haben muss. Gerade weil meine Problemzone sich in diesem Fall in den Vordergrund drückt, habe ich die Hose nie getragen. Mittlerweile fühl ich mich aber so wohl und denke mir, dass ich solche Teile auch tragen kann. Man muss nicht klapper dürr sein, auch außerhalb von Größe XS kann man enge Teile aus besonderen Stoffen tragen.


Bei diesem Shooting ist mir übrigens aufgefallen, wie dringend ich
neue Sonnenbrille benötige. Und ich meine wirklich, dass ich mehrere brauche weil meine Outfits teilweise so unterschiedlich sind, was den Style und die Farben angeht.

Das Hemd habe ich euch im März in einem Outfit mit einer Jeans und silbernen Nike Cortez gezeigt. Es ist eines meiner Lieblingsteile im Schrank, weil es echt chillig ist und trotzdem nicht wie ein Hoodie wirkt. Etwas zwischen sportlich lässig und gepflegt. Nur weil es ein Hemd ist, muss es ja nicht gleich ein Spießer-Outfit sein.

Heute gehen nochmal Grüße an meinen Partner in Crime raus. Seko, volim te


XX Valentina




Kommentar veröffentlichen