Weekly Report 25

In den Ferien Regen und ziemlich oft nur mittlere Temperaturen und kaum geht die Schule los warten jeden Morgen 25°C auf mich. Nicht nur, dass ich extrem viel zu tun habe und noch einige Klausuren schreibe, nein ich muss mich auch noch auf die Studienfahrt, den Urlaub und ein bisschen was für den Blog vorbereiten. 




Nach 3,5 Stunden Schlaf durfte ich mich für den ersten Tag der Woche aus dem Bett quälen. Erstens war es viel zu wenig und zweitens der schlechteste Schlaf seid langem. Ich frag mich immer noch, wie ich den Tag überlebt habe. Gegen Abend hatte ich so ein richtig komisches Gefühl am ganzen Körper ( nennt man auch Übermüdung), was ich total eklig fand und mich bis 20:00 auf Beinen halten musste,damit ich nicht mitten in der Nacht hellwach aufwache. 



Und nach vollen 10 Stunden bin ich ohne Wecker um 6:00 aufgestanden und habe mich fertig gemacht. Obwohl ich echt dachte, dass ich mit dem rechten Fuß aufgestanden bin, sagte mir mein Leben, dass ich auch mit dem rechten Fuß stolpern kann und siehe da, eine Minute bevor ich los muss, reiße ich mir den Reißverschluss meiner Lieblingsshorts ab. In der Panik habe ich dann auch nichts außer meine lange schwarze Jeans gefunden, die dann schweißgebadet zuhause ankam, nach 8 Schulstunden, die dank der Hitze unerträglich waren. Ich habe mich dann an die letzten Vorbereitungen meiner Präsentationsprüfung gemacht und versucht meinen Vorgang vom Vorabend zu wiederholen, um 23:00 konnte ich dann aber immer noch nicht schlafen. Back to reality war die Messages des Tages. 



Okay, Konzentration Valentina! Nachdem ich mich durch 1,5h Deutschunterricht bei einer Referendarin ( der ich überhaupt nicht zuhören kann, die Stimme macht mich fertig!) gequält habe, habe ich mich auf die Prüfung vorbereitet, war in der Stadt essen und viel draßen spazieren. Bei den unerträglichen Temperaturen hätte ich für 4,5 Stunden lieber heim fahren sollen, wollte das aber nicht, weil ich zuhause wahrscheinlich mehr Stress geschoben hätte als sonst wo. Während der Prüfung habe ich in dem 50°C warmen Raum so viel geschwitzt, dass ich wirklich komplett nass an meinen Platz gegangen bin. Es lief eigentlich sehr gut, ich erfahre in etwa 2 Wochen meine Ergebnisse.

Zuhause durfte ich mich bei wunderbarem Sonnenschein und 31°C zum Mathelernen hinsetzten,was nicht wirklich erfolgreich war. Ich habe das Gefühl, dass mein Kopf einfach nicht mitmachen will. Alles lernen, lesen, üben und trotzdem bleibt nichts hängen. 


Also durfte ich am Donnerstag so richtig unvorbereitet in die Klausur, hab meine 10 Stunden abgesessen, wobei alle anderen Hitzefrei haben, nur die J1 natürlich nicht. Mehr will ich zu dem Tag auch nicht sagen, es ist einfach unerträglich bei solchen Temperaturen in schlecht belüfteten, kochend warmen Räumen am Unterrichtsgeschehen teilzunehmen. Irgendwo ist halt auch eine Grenze erreicht und niemand kann mir sagen, dass man irgendwie halbwegs leistungsfähig ist, wenn man komplett verschwitzt und ohne frische Luft den ganzen Tag in der Schule sitzt. Unsere Schulleitung provoziert es dann auch noch richtig schön raus mit ihren Formulierungen, die die anderen Schüler darauf hinweisen, dass für sie der Unterricht ausfällt: 



Da es am Freitag schon etwas erträglicher war, ging ich nach der kurzen Schulzeit heim und habe dort geputzt, bis ich in die Stadt gefahren bin. Wie krass sich die Läden, Bars und Clubs füllen, sobald es Sommer ist. Also ob die Menschen auf einmal mehr Zeit und Geld zum Ausgehen haben, Lust auf Tanzen habe ich bei 26°C eigentlich eher weniger, so wie ich mich aber kenne, werde ich in 2 Wochen bei der größten Hitze im Club sein, daher will ich mal lieber keinen verurteilen :D 



Schon, wenn man am Wochenende eigentlich noch die letzten beiden Klausuren vorbereiten sollte, man aber in die Schule muss. Das war wohl der unnötigste Tag des Jahres, Besucher wären eh keine da gewesen, wenn die Veranstaltung nicht verpflichtend gewesen wäre. Bei brennender Hitze geht sowieso keiner am Wochenende gerne zu Schule, dann hört man sich die Vorträge der Älteren eigentlich auch nicht an, Erwachsenen Dinge zu erklären ist manchmal echt schwer. 



Den Sonntag habe ich dann ganz für mich genutzt, hier und da was gemacht, gelernt und mich trotzdem enspannt. 

Diese Woche habe ich mir übrigens eine süße Off-Shoulder Jeans Bluse gekauft, die ich euch in ein paar Tagen hier zeigen werde. 

Dazu habe ich noch extreme Rückenschmerzen ( vom sitzen) bekommen. Abgesehen davon, dass mein Kleiderschrank gerade abgemagert ist, weil ich mich dauernd umziehen muss, sieht es auch im Schuhregal deutlich ärmer aus, als zuvor. Würde ich mein Geld nicht in Reisen investieren, würde ich heute schon wieder so in den Online Stores versinken, es gibt gerade einfach so schöne Sachen! 

XX Valentina

Beitrag der Woche und zugleich der letzte Beitrag: Produkte gegen Schwitzen/ Schweißflecken 





Kommentar veröffentlichen