Ich packe meinen Koffer und nehme mit...- wie du deinen Koffer am besten packst

Angesichts meiner bevorstehenden Reise nach Barcelona habe ich mich viel mit dem Thema Kofferpacken beschäftigt. Es wird meine erste Flugreise und ich freu mich schon so unheimlich darauf. Ich habe aber große Angst davor, etwas zu vergessen; ich muss alles 10x kontrollieren und nachprüfen, ob ich alles eingepackt habe. Aber das passt ganz gut zu meinem Organisationsdrang. Hier habe ich ein paar Tipps, wie der Koffer schnell und praktisch gepackt ist. 



Als erstes würde ich empfehlen eine Packliste zu schreiben. Wichtige Dinge kommen einem ja im Normalfall als erstes in den Kopf und somit auch ganz oben auf die Liste, Kleinigkeiten, die einem immer wieder einfallen und im Laufe des Tages anhäufen können dann eher gegen Ende der Liste. Somit hat man eine grobe Übersicht und kann beim packen gezielt zu Kleidungsstücken und Gegenständen greifen. 



Was die Kleiderwahl angeht, nehme ich lieber Kleidungsstücke mit, die ich auch hier gerne trage. Also keine ausgefallenen Kleider, unbequemen Röcke oder so etwas, weil man auch im Urlaub oder auf Reisen eher die Lieblingsklamotten trägt und die Teile, die man sonst auch nicht oft trägt, im Koffer lässt. Ich weiß das sehr gut aus dem Sommerurlaub in Kroatien: irgendwelche Kleider, Oberteile und Schuhe, die ich nie anziehe, werden in den Urlaub mitgenommen und auch dort nicht getragen. 



Auch ungetragenen Schmuck, selten benutzte Kosmetik und besondere Accessoires lass ich lieber im Schrank. Sämtliche Flüssigkeiten, also Cremes, Parfüme, Duschgel und Shampoo, flüssiges Make-up kommt in den Koffer. Die Größe der Kosmetiktasche ist perfekt, alles passt rein und im Koffer kann ich den benötigten Platz dafür auch frei halten.



Sobald es dann darum geht, die Dinge im Koffer zu verstauen, kommt es bei den meisten Reisenden zu Problemen. Bekanntlich soll man Klamotten rollen statt falten. Ich habe mir angewöhnt, zu Beginn der Reise alles zu falten und schön zu ordnen, bei der Rückreise zu rollen. Im Urlaub wird immer etwas gekauft und man ist nicht mehr so ordentlich wie beim Packen daheim. Daher beim einpacken etwas mehr Platz lassen, nicht bis zum Rand füllen und bei der Heimreise alles sorgfältig verstauen. 


Um noch mehr Platz zu sparen kann man die Kleidung auch in speziellen Beuteln vakuumieren. Ich sehe hier aber das Problem bei der Rückreise; wie bekommt man dort wieder alles vakuumiert? Daher packe ich lieber so, wie ich es oben beschrieben habe. Schließlich nimmt der Beutel ja auch Platz weg und ich kann nicht immer davon ausgehen, dass ich im Hotel etc. die Möglichkeit habe, meine Kleidung zu vakuumieren. 


Damit kleine Dinge wie Socken und Unterwäsche nicht unnötig Platz nehmen, kann man sie als Lückenfüller nutzen: Socken in die Schuhe stecken, Unterwäsche in die Hosentaschen oder in Zwischenräume legen. Gürtel können beispielsweise unter den Hemdkragen gelegt werden, somit spart man Platz und Hemdkragen bleiben in Form.

Um das Maximalgewicht nicht zu überschreiten,sollte man Jeans und Schuhe zu erst in den Koffer legen, sie sind in der Regel am schwersten. Dann kann man ungestört den Rest in den Koffer packen. 

Wer sich vorher im Hotel erkundigt, ob dort Föhn und Handtücher angeboten werden, kann auch hier mit Extraplatz im Koffer rechnen. Die meisten Hotels bieten dies nämlich an und man sich unnötiges Schleppen sparen. 

Insektenschutzmittel sollte man sich auch vor Ort kaufen, die dort angebotenen Produkte sind meist günstiger und viel wirksamer. 


Von Zuhause Sonnencreme mitzubringen ist hingegen sehr sinnvoll. Oft ist die in den Reisezielen deutlich teurer und das Sortiment gleicht dem heimischen nicht. Daher genug Sonnenschutzmittel der Lieblingsmarke mitnehmen. 



                          Wie deine Sommerbräune lange hält
                             Sonnenschutz- alles was du wissen musst

Wenn der Koffer dann endlich gepackt ist, was bei mir etwa 3 Tage vor Abreise der Fall ist, kann man sich Gedanken über das Handgepäck machen. 


Flüssigkeiten bis 100ml ( Richtlinie ist die Kennzeichnung auf der Verpackung) und insgesamt 1l sind im Handgepäck erlaubt. Diese müssen in durchsichtigen Tüten verpackt sein. 

Andere Dinge wie spitzes Werkzeug, verschiedenes Sportequipment und Lebensmittel wie Suppen, Aufstriche etc. sind ebenfalls nicht erlaubt, sowie alles, was als Waffe durchgehen könnte. 
Elektrogeräte und die Kamera würde ich im Handgepäck mitnehmen, weil der Schadensersatz nur begrenzt ist und falls der Koffer ganz verschwindet die Geräte eben auch weg wären. 
Aus diesem Grund sollten Medikamente ebenfalls im Handgepäck mitgenommen werden. Für den Fall der Fälle, dass der Koffer komplett verschwindet oder später geliefert wird, wäre Ersatzkleidung im Handgepäck ebenfalls sinnvoll. Ich werde auch die nötigsten Hygieneartikel, wie Zahnbürste, Deo und Feuchttücher, in meine Tasche packen, somit habe ich wenigstens etwas zum Auffrischen bei mir. 


Wenn der Koffer es aber doch aus dem Flieger aufs Band schafft, wird es manchmal schwer ihn zu erkennen. Ich muss zugeben, mein schwarze Koffer wird definitiv nicht der einzige schwarze Koffer sein, deshalb habe ich mir dieses kleine Gummischildchen gekauft, welches ich am Handgriff befestigt habe damit ich später auch meinen Koffer in der Hand halte. Gerade gibt es viele solcher Namenschilder bei Reserved und anderen Geschäften. Natürlich kann man auch einfach ein schönes Band, einen Aufkleber oder etwas anderes individuelles auf den Koffer tun. 



Ich bin mega aufgeregt und freue mich total auf den Flug. Auf Instagram werde ich euch täglich auf dem Laufenden halten ( Insta-Story und im Feed), bis hier etwas online kommt müsst ihr euch aber noch gedulden. 



XX Valentina
Kommentar veröffentlichen