Sport im Sommer- wann sollte man aufhören?

Als dieser "Sommer" im April/Mai angefangen hat, hätte ich wirklich nicht erwartet, dass die Temperaturen so oft und so lange am Stück so hoch sein werden. Besonders schön sind solche Sommertage, wenn man im Dachgeschoss wohnt. Ich habe trotz hoher Temperaturen Sport gemacht und mich an meinen Fitness-Plan gehalten, jedoch mit etwas mehr Aufmerksamkeit als sonst. Doch wann sollte man damit aufhören? Schließlich soll das Training ja positiv sein und keine negativen Auswirkungen auf den Körper haben. 

Ich habe einen sehr stabilen Kreislauf, mein Blutzucker macht keine Probleme und was die Leistungsfähigkeit angeht bin ich nur schwer an meine Grenze zu bringen. Also war ich mir sicher, dass mir Sport bei 27° Außentemperatur im 4. Stock nicht allzu schwer fallen würde. Trotzdem waren die Workouts deutlich anstrengender, worauf ich mich schon eingestellt hatte. 



Zuerst habe ich dafür gesorgt, dass die Temperatur im Zimmer nicht extrem hoch ist und ich genug "frische" Luft im Zimmer habe. Also habe ich für Durchzug gesorgt und mich etwa eine halbe Stunde vorher nicht im Zimmer aufgehalten. 


Da es ja sowieso warm ist, habe ich logischerweise zu kurzen und luftigen Klamotten gegriffen und meine Haare komplett aus dem Gesicht und Nacken entfernt. Ohne Schminke ist das Schwitzen auch nochmal erträglicher und mit einem frischen Handtuch lässt es sich auf der Sportmatte aushalten.


Meine Übungen habe ich in einem deutlich langsamerem Tempo gemacht und dabei versucht gleichmäßig zu atmen. Weil es bei hohen Temperaturen üblich ist zu schwitzen, habe ich während dem Workout viel mehr getrunken. Nach jeder zweiten Übung habe ich einen Schluck zu mir genommen und nach jedem Satz eine Pause gemacht. Somit waren nach einer Stunde Workout 1,5l Wasser weg.  


Nach dem Workout "erhole" ich mich noch ein wenig, bleibe aber nicht liegen. Der Kreislauf soll ja nicht sofort zum Stillstand kommen nachdem ich mich so angestrengt habe. Also schon hinsetzten, weiter ruhig atmen und viel trinken. 


Grundsätzlich dusche ich lauwarm bis kühl, was gerade jetzt sehr wohltuend ist. Nach dem Sport gehe ich etwas länger duschen, damit der gesamte Schweiß runter ist und ich weiterhin aktiv bleibe. Dafür benutze ich dann gerne erfrischende Duschprodukte. Auf Vanille, Lotus und Perlenglanz kann ich im Sommer gut verzichten, deshalb greife ich eher zu fruchtigen Düften oder zu "Sportduschgel". Die Produkte hinterlassen ein frisches Gefühl und sind genauso teuer wie alle anderen Duschgels. 



Weil ich mein Workout meistens am Abend mache, trinke ich nach der Dusche einen grünen Tee und esse einen Salat mit fettarmen Putenfleisch. Und das wirklich jedes Mal! 

Für die, die die Hitze sehr gut bis gut vertragen, sehe ich eigentlich kein Problem beim Sport. Jeder, der sowieso Schwierigkeiten mit dem Kreislauf oder den Temperaturen hat, sollte vorher mit einem Arzt sprechen und die sportlichen Aktivitäten für diese Zeit einstellen. Man kann natürlich auch weniger anstrengenden Sport machen; Schwimme, Radfahren etc.

Wichtig ist es, dass man Anzeichen vom Körper nicht ignoriert und darauf achtet, dass der Körper stets genug Sauerstoff und Flüssigkeit hat. Überbelastung führt schließlich zu keinem Erfolg, deshalb immer vorsichtig an die Sache herangehen und langsam machen.

Seid ihr schon auf einem guten Weg zur Sommerform? Lasst es mich wissen! 


XX Valentina
Kommentar veröffentlichen