Weekly Report 26


Was soll das denn?

Seit Montagmorgen verfolgt mich das Pech. Ich frag mich, was eigentlich los ist und was das soll, alles läuft, nur eben nicht nach Plan. Vom Morgen bis zum Abend durchlaufe ich grade die längste Pechsträhne meines Lebens. Mir fällt meine Zahnbürste ins Klo, ich verschlafe, ich vergesse den Schlüssel für meinen Schrank in der Schule und hab den ganzen Tag kein Material, die Bilder für den Blog werden nicht gut und egal was ich anpacke, es klappt einfach nicht wie ich es will. Hoffentlich wird die kommende Woche besser. Hier mein Rückblick: 




Getan: 

Am Montag gab es endlich die erste Besprechung für unsere Reise nach Barcelona. Ich freu mich einfach so unglaublich! Daher habe ich abends gleich das Attest für die Reise ausgedruckt und einen Termin bei meiner Diabetologin gemacht, da ich nicht nur mein ganzes Zeug brauche, sondern auch ihre Unterschrift, dass ich alle meine Sachen an Bord nehmen darf. 

Die letzte Klausur in Englisch habe ich am Dienstag geschrieben. Ich bin aber ein wenig genervt, dass ich manche Klausuren schon vor einer Ewigkeit geschrieben habe und meine Ergebnisse immer noch nicht gesehen hab. Was bringt es mir, meine schriftlichen Ergebnisse erst nach der Notenabgabe zu wissen? Wenn ich noch auf die nächste ( bessere) Punktzahl kommen kann, wenn ich mich mündlich etwas mehr anstrenge, will ich das natürlich machen. Stattdessen sitze ich hier und dreh Däumchen weil ich nicht weis, ob sich die Anstrengung im Zeugnis bemerkbar macht. 

Endlich mal wieder ein Mittwoch, den ich außerhalb der Schule genießen kann. Ich habe zwar schon in den Ferien angefangen, trotzdem habe ich viel für die ALLERLETZTE KLAUSUR in diesem Schuljahr gelernt. 

Wunderschön Donnerstag in der 9./10. Stunde eine Klausur zu schreiben. Dafür war es wenigstens nicht heiß. Zuhause habe ich mich dann offiziell dem Nichtstun hingegeben, weil meine letzte GFS auf nach den Sommerferien verschoben worden ist und ich somit fast nichts mehr zu tun habe

4-Stunden Freitage fangen an mir zu gefallen ( taten es schon immer?). Es war mir ja klar, dass noch ein paar Stunden ausfallen werden und morgens finde ich das immer super gut. Weil ich aber trotzdem um die selbe Uhrzeit aufstehe, wie sonst, hab ich einfach viel weniger Druck und Stress morgens. Da reicht die Zeit auch gerne mal für ein Instagram-Bild: 

Am Samstag war kaum was los; Blogging, Cleaning and so on. Am Abend war ich dann noch auf einem sehr lustigen Geburtstag. 

Der heutige Tag diente der Entspannung und Erholung vom Vorabend. Mich machen solche Feste und Partys aber immer erst am zweiten Tag danach müde. Ich bin dann eher montags komplett ausgepowert und kaputt. 

Zu tun:

Während alle Blogger ( fast alle) auf der Fashionweek sein werden, werde ich einfach weiter an meinem Beach-Body arbeiten. Schließlich habe ich noch 2 Wochen Zeit und muss die auch nutzen, ganz dort, wo ich sein will, bin ich noch nicht. 

Ich sollte mich übrigens noch um einige Blogbeiträge kümmern und die restlichen Einkäufe machen, die ich für Barcelona, den Sommerurlaub und die Ferien zu erledigen habe. Schulsachen und sowas kaufe ich immer gerne vor den Sommerferien, damit ich nur begrenzt an die Schule denken muss, während ich im Urlaub bin. 

Am Mittwoch steht noch mein Kolloquium für das mündliche Abitur an, womit ich meine Note noch hochziehen kann. Ich kann dafür aber relativ wenig machen, mir werden einfach nur Fragen zu meiner Seminararbeit ( die laut meiner Lehrerin sehr schlecht war) gestellt. Weiteres dazu erfahrt ihr aber dann, wenn ich die Endergebnisse bekommen habe. 

Ansonsten werde ich jetzt erstmal richtig viel mit meinen Freundinnen machen, was während diesem harten Schuljahr nur schwer möglich war oder eben zur Folge hatte, dass ich etwas anderes vernachlässigen musste. Das wird sich jetzt natürlich ändern und ich freue mich schon extrem drauf! 

XX Valentina


Letzter Beirag und gleichzeitig Beitrag der Woche: Outfit: Blauer Boyfriend Blazer 
Kommentar veröffentlichen