2 Jahre Blogger + meine Fail-Bilder

Vor 2 Jahren habe ich diesen Blog gegründet und im Gegensatz zu anderen Bloggern, die in dieser Zeit über 100 Tausend Abonnenten auf sozialen Netzwerken erreicht haben und dieses Hobby zu ihrem Beruf gemacht haben, habe ich in diesen 2 Jahren eigentlich "nur" Erfahrung und ein paar treue Stammlesern ergattert. 

Natürlich, es gibt immer jemanden, der besser, schneller, erfolgreicher, bekannter, schöner, schlanker, sportlicher oder klüger ist. Aber dieses Messen mit den Anderen bringt überhaupt nichts. Niemand startet mit den selben Voraussetzungen wie du, niemand arbeitet unter den gleichen Bedingungen wie du, keiner macht deine Arbeit für dich. 

Und irgenwie ist es doch frustrierend zu sehen, dass andere Blogger in der gleichen Zeit von 0 auf 100.000 Abonnenten hochgegangen sind, von "Niemand" zu "allen bekannt" gekommen sind und durch ihre hohe Reichweite den Job durch ein Hobby ablösen konnten. Doch auf der anderen Seite ist mir das total egal, denn ich mache das, was ich will auf die Art, die ich will. Zwar bin ich nicht vollkommen zufrieden und ich weis, dass ich hieran noch arbeiten muss, doch ich orientiere mich an mir und lasse mich von den anderen höchstens inspirieren. 

In den vergangenen beiden Jahren habe ich viel Zeit am Laptop, im Internet, auf sozialen Netzwerken und anderen Blogs verbracht und habe dabei immer versucht, wichtige Dinge im Kopf zu behalten und Tipps umzusetzen. Ich versuche ständig den Blog, meine Bilder und meine Texte zu optimieren und mit der Zeit sehe ich, dass das bei meinen Lesern gut ankommt. 

Es ist jedem klar, dass wir durch die Smartphones etc immer mehr Zeit im Internet oder über den Bildschirmen verbringen und besonders dann, wenn das eigene Hobby damit zusammenhängt, vergisst man schnell auf die Uhr zu sehen und scrollt stundenlang über den Bildschirm und herzt alle möglichen Bilder und Beiträge. Das ist zwar für die eigene Reichweite vom Vorteil, ist auf Dauer aber ziemlich lästig, denn man ist ständig abgelenkt und wartet auf Neuigkeiten. Das Internet und gerade soziale Netzwerke greifen immer mehr in den Alltag ein und wenn man eben auch noch aktiv dabei sein will, verbringt man viel Zeit damit, Bilder zu schießen, sie zu bearbeiten und beim Onlinestellen Texte zu verfassen. 

In den beiden Jahren habe ich unzählige Bilder gemacht und es wurden sehr viele von mir gemacht. Dabei gehöre ich zu den Personen, die während des Shootings ständig irgendwelche Anweisungen gibt, die Augen verschlossen hat oder den Mund öffnet. Ursprünglich hatte ich für diesen Beitrag über 350 Fail-Bilder. Doch ich habe mich auf ein paar besondere beschränkt und zeige euch mal die Werke, die eigentlich nicht veröffentlicht werden. 

Gleichgewichtsprobleme?

Man könnte meinen, ich tanze während dem Shooting



"Ohhh was war den das"

Wenn unangekündigter Besuch kommt

Ich bräuchte dringend einen Stylisten für die Shootings
Und einen Bodyguard, der mir fremde Kinder vom Leib hält :D 


Kommentar veröffentlichen