Weekly Report 38

Die letzten beiden Wochen war es ausgesprochen ruhig. Hier auf dem Blog und auf Instagram. Heute habe ich endlich die Möglichkeit, zu erklären war los war und wie es nun mit dem Blog weitergehen wird. 

Getan: 

Heute startet die dritte Schulwoche und von diesen 10 Schultagen, die seit dem Jahresbeginn vergangen sind, lag ich 4 krank im Bett. Die erste Schulwoche war für mich mit wenig Schlaf und viel Stress verbunden,was ich euch schon im letzten weekly Report erwähnt hatte. Die Kombination aus extrem wenig Schlaf ( teilweise nach schlaflosen Nächten den ganzen Tag in der Schule ), selbstgemachtem Druck und einem stressig angehauchtem Alltag haben dafür gesorgt, dass es mir am Freitagabend der ersten Schulwoche sehr schlecht ging. Körperlich war ich zwar vollkommen fit, doch ich war einfach unnormal überfordert. Und ich habe mich gefragt: ist mir die 12. Klasse schon in der ersten Woche zu viel? Drei Stunden lang lag ich einfach nur in meinem Bett und war kurz vor dem Heulen, bis ich mich aufgerafft habe um irgendetwas zu tun. Ich musste einfach etwas machen, an etwas arbeiten, etwas voran bringen. 

Dementsprechend habe ich den ganzen Abend nach Beschäftigung gesucht, die mir "geholfen" hat. Samstag und Sonntag war ich dann komplett unterwegs, was dafür gesorgt hat, dass ich am Montag wirklich krank war. Weil ich aber eindeutig die zweite Schulwoche nicht Zuhause verbringen wollte, habe ich mich am Dienstag schön wieder in den Unterricht gesetzt. Mir ging es soweit auch ganz gut. Bis Mittwoch. 

Am Mittwoch bin ich morgens wirklich nicht aus dem Bett gekommen, weil ich mich einfach total schlapp gefühlt habe. Nachdem ich den halben Tag geschlafen hatte, habe ich vom Arzt Antibiotika bekommen, mehr oder weniger zur Vorbeugung, und dazu eine Krankmeldung für die restliche Woche. 

Und so habe ich Donnerstag und Freitag wirklich komplett verschlafen. Zwischendrin habe ich hin und wieder einen Tee getrunken und ansonsten nur geschlafen. Ich war total k.o! Obwohl ich eigentlich nicht richtig krank war. 

In der Woche habe ich mir auch viele Gedanken um den Blog gemacht. Ich habe auf der einen Seite wirklich sehr viel Spaß an der Sache hier und ich möchte unbedingt weitermachen. Doch auf der anderen Seite gibt es gerade so viele Dinge, die es zu organisieren gibt, bevor ich wirklich zufrieden sein kann. Das Hauptproblem ist der Blogname. Ich bin damit mittlerweile einfach nur abartig unzufrieden und ich möchte unter dem Namen Valentinas Lifestyle nicht weiter bloggen. Dazu kommt noch, dass ich mich erst mit meinem "neuen" Alltag zurechtfinden muss, denn momentan habe ich keine Zeit Fotos zu machen und Beiträge zu schreiben. So gern ich auch würde, gerade geht das wirklich nicht. 

Zu tun: 


Daher werde ich mich in dieser Woche definitiv endlich um den Blognamen kümmern ( ich bin gerade schon dabei) und mich daran machen, die Zeit für Beiträge zu finden. 

Nebenbei möchte ich auch wieder anfangen Sport zu treiben und auf meine Ernährung zu achten. 

Ah und um die Schule sollte ich mich auf kümmern. 

Und wenn ich diese Schulwoche überlebt habe, geht es am Wochenende erstmal schön nach Paris! 

XX Valentina
Kommentar veröffentlichen