Outfit: casual airport style

Seit einer Stunde spaziere ich wieder auf geliebten Boden und kann mich die nächsten 4-5 Wochen den glücklichsten Menschen überhaupt nennen. Eine Fortsetzung des Travel Looks vom letzten Jahr ist der diesjährige Airport Style. Neues Jahr, neues Reiseziel und ein neues Outfit. 



Ich muss schon sagen, dass ich mir nicht sicher war, wie sinnvoll keine kurze Hose und ein schulterfreies Top um 5 Uhr morgens im Flugzeug sein werden. Sollte es echt kalt sein, wird mir auch die dünne Strickjahre nicht helfen können. Aber no Risk no fun und so kam es zu diesem Outfit. 

Übrigens würden mich, laut Wettervorhersage, mindestens 35°C in Zadar erwarten. Frieren würde ich nach der Landung also definitiv nicht und nach der unerträglichen Hitze unter der wir die letzten Wochen hier in Stuttgart gelitten haben, tut ein wenig Kühle ganz gut. 




Abgesehen davon hatte ich meine ganze Urlaubsbekleidung bei mir (fliegen mit Handgepäck ist ja sooowas tolles) . Es wäre also kein Problem mir noch etwas drüberzuziehen, sollte es wirklich kalt sein. So war es nämlich letztes Jahr während dem Flug nach Barcelona. Ich hatte zwar ein normales Shirt an und eine wirklich dicke Jogginghose, trotzdem war mir eisig kalt. 




Okay jetzt zum Outfit: ich wollte, wie immer eigentlich, etwas unkompliziertes und praktisches. Ich brauche dringend Taschen für Handy, Reisepass etc. und dafür ist es ganz praktisch, dass ich eben vier Taschen an der Hose und zwei an der Strickjacke habe. Neben meinem großen Weekender, in den meine Sachen für 4 Wochen Urlaub verstaut werden mussten, hatte ich noch meinen Moschino Shopper dabei, in dem zusätzlich noch einiges Platz gefunden hat. 




Zu der Jeans Shorts; ich finde es zwar wichtig, sich bequem anzuziehen. Aber das hier war kein 15-Stunden Flug. Die knappen 90 Minuten habe ich auch in einer Jeanshose aushalten können. 

Andererseits finde ich, dass Sneaker beziehungsweise feste bequeme Schuhe Pflicht sind. Ich weiß noch, als wir letztes Jahr in Barcelona kurzfristig den Terminal wechseln mussten ( macht man in Barcelona mit dem Bus!) und ich froh war, doch meine Vans statt meine Birkenstocks gewählt zu haben. Dieses mal habe ich meine Prestos von Nike gewählt, die ideal für den Sommer sind und die ich dann auch im Urlaub zum Joggen verwenden kann. 




Das es wenig Sinn macht, viel Schmuck, Gürtel etc. anzuziehen, muss ich wahrscheinlich nicht sagen. Man muss das alles bei den Sicherheitskontrollen ausziehen, was Zeit kostet und unnötig aufwendig für einen selbst ist. 




Am Montag war ich nach ewig langer Zeit beim Friseur. Es ist ein gutes Stück abgeschnitten worden, was drei Gründe hat: 1. waren meine Spitzen staubtrocken. Langsam war es wirklich nicht mehr schön, sich die kaputten Haare anzugucken. 2. ist es bei der Hitze mit etwa 6cm Haaren weniger deutlich angenehmer und 3. wollte ich sowieso etwas "Neues" und etwas kürzer gefallen sie mir sowieso besser. 



In den nächsten Wochen werden viiiiele Beiträge aus Kroatien folgen (Vorfreude)

XX Valentina
Kommentar veröffentlichen